Thomas Barta (Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg)

Festveranstaltung zur Erweiterung der Trägerländergemeinschaft der Akademie

Am 19. Juli hieß die Akademie das Bundesland Brandenburg im Trägerländerverbund willkommen.

 

Auch in diesem Jahr nahm die Akademie die Erweiterung des Trägerlandverbunds zum Anlass, am 19. Juli ein Sommerfest zu veranstalten. Zahlreiche geladene Gäste fanden ihren Weg nach Düsseldorf. Die Festveranstaltung stand unter dem Motto „Auf neuen Wegen der ÖGD im 360°-Blick“. Damit die Beschäftigten im ÖGD für die Herausforderungen von heute und in der Zukunft gewappnet sind, setzt die Akademie Standards für die Bildung und angewandte Forschung, qualifiziert Beschäftigte und fungiert als Plattform für den Austausch von Wissen und Erfahrungen. Um Teilnehmende unserer Veranstaltungen zu stärken, gehen wir immer wieder neue Wege. So kooperieren wir seit 2018 mit der Universität Düsseldorf, um zukünftigen ÖGD-Führungskräften zu ermöglichen, auch einen Masterabschluss in Public Health zu erreichen.

Dazu sprachen u.a. Dr. Edmund Heller, Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (in Vertretung für Herrn Minister Laumann), Karin Geffert (Medizinstudentin) und Prof. Dr. Nico Dragano (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Im Rahmen eines Festaktes wurde Brandenburg als neues Trägerland der Akademie begrüßt. Thomas Barta (Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg) hielt dazu einen kurzweiligen Vortrag zum Thema „Wofür wir die Akademie in Brandenburg brauchen“.

Abschließend diskutierten Politiker/innen, Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen unter der Moderation von Frank Naundorf über den ÖGD der Zukunft, welche Erwartungen an ihn gestellt werden und was gebraucht wird.

Der Abend klang untermalt von der Musik der interkulturellen Band „Shaian“ und einem Grillfest aus.