Wie werde ich Amtliche(r) Fachassistent/-in?

BERUFSBILD

Amtliche Fachassistenten/-innen sind Mitarbeitende der Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsämter und unterstützen die amtliche Tierärztin/den amtlichen Tierarzt bei ihrer/seiner Arbeit.
Sie sind vorrangig im Rahmen der Schlachttier- und Fleischuntersuchung tätig.

Zu ihren Aufgaben gehört dabei auch die Entnahme von Proben und die Durchführung der Untersuchung auf Trichinella spiralis (Fadenwürmer). Weitere Aufgabengebiete sind Hygienekontrollen in Schlacht- und Zerlegebetrieben.

AUSBILDUNGSSTÄTTEN

Anstellungs- und Ausbildungsbehörde sind die Kreise und kreisfreien Städte. Sie weisen den Ausbildungsstellen, wie z. B. der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf, die Auszubildenden zu.

Ausbildungsstätten sind:
1. die für die amtliche Lebensmittelüberwachung zuständigen Behörden (Kreisordnungsbehörden),
2. eine landwirtschaftliche Lehranstalt der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen,
3. eine vom für Veterinärangelegenheiten zuständigen Ministerium beauftragte, geeignete Einrichtung.

VORAUSSETZUNG

Für die Ausbildung zum/zur amtlichen Fachassistenten/-in wird vorausgesetzt:

  • der erfolgreiche Abschluss einer Hauptschule oder mindestens ein gleichwertiger Bildungsabschluss und
  • das vollendete 18. Lebensjahr.

DAUER

Die Ausbildung dauert insgesamt mindestens 26 Wochen und beinhaltet einen praktischen Ausbildungsabschnitt von mindestens 400 Stunden und einen theoretischen Lehrgangsteil an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen von insgesamt 500 Unterrichtsstunden.

KENNTNISSE

Im theoretischen Unterricht an der Akademie werden Kenntnisse vermittelt zu Rechts- und Verwaltungsvorschriften, Handel, Hygiene, landwirtschaftlichen Organisations- und Produktionsmethoden, Schlachttier- und Fleischuntersuchung sowie zu Verbraucherbelangen und zur Qualitätskontrolle.

LERNINHALTE

Unter Leitung der amtlichen Tierärztin/des amtlichen Tierarztes
• Grundkenntnisse der Anatomie und Physiologie, Pathologie und Parasitologie der Schlachttiere
• Schlachttier- und Fleischuntersuchung bei verschiedenen schlachtbare Tieren durchführen
• Proben der Schlachtkörper entnehmen
• Verschiedene Labortätigkeiten ausführen (u.a. Untersuchung auf Trichinella spiralis)
• Hygiene in Schlacht- und Zerlegebetrieben kontrollieren
• Betriebsunterlagen und HACCP-Systeme prüfen
• Den innergemeinschaftlichen Handel sowie die Ein- und Ausfuhr von Fleisch beaufsichtigen.

PRÜFUNG

Innerhalb des Lehrganges werden Leistungskontrollen in Form von Klausuren zur Überprüfung des Wissensstandes durchgeführt.

Die staatliche Prüfung legen die Teilnehmenden vor einem in ihrem Bundesland eingesetzten Prüfungsausschuss ab.

GESETZLICHE GRUNDLAGEN

Verordnung (EG) Nr. 854/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 mit besonderen Verfahrensvorschriften für die amtliche Überwachung von zum menschlichen Verzehr bestimmten Erzeugnissen tierischen Ursprungs und Verordnung über Ausbildung, Prüfung und Fortbildung amtlicher Fachassistentinnen und Fachassistenten (VAPFaF) vom 20. November 2008 (GV. NRW. 2009 S. 2) in Kraft seit 14. Januar 2009.

KOSTEN

Das Teilnahmeentgelt beträgt 3.962 Euro für alle Teilnehmenden.


TERMINE: LEHRGANG ZUM/ZUR AMTLICHEN FACHASSISTENTEN/-IN


14. LEHRGANG, IN HERTEN 2019

05.03.2019 – 03.05.2019 (Modul I)
06.05.2019 – 10.05.2019 Landwirtschaftspraktikum Haus Riswick, Kleve
10.06.2019 – 02.08.2019 (Modul II)

15. LEHRGANG, IN HERTEN 2019

06.05.2019 – 08.07.2019 (Modul I)
03.06.2019 – 07.06.2019 Landwirtschaftspraktikum Haus Riswick, Kleve
05.08.2019 – 20.09.2019 (Modul II)


(Stand 03.12.2018, PT)