Fortbildungsveranstaltung Risikokommunikation – man kann nicht nicht kommunizieren am 2. Februar in Düsseldorf

Die Veranstaltung des Fördervereins der Akademie will das Thema Risikokommunikation Mitarbeitenden im Öffentlichen Gesundheitsdienst durch Darstellung der Sicht von Risikoproblemen der Experten und der Risikosicht der Laien näherbringen.

Viele Kontroversen zu (Öffentlicher) Gesundheit gehen von Risikofragen aus. Aber Laien nehmen Risiken anders wahr als Experten. Das Aufgaben- und Spannungsfeld von Risikokommunikation ergibt sich demzufolge aus der Differenz zwischen dem durch Experten definierten Risikoproblem und der Risikosicht der Laien.
Für Individuen und Institutionen, die dadurch entstehenden Konflikte zu spät erkennen oder schlecht bewältigt, steht daher viel auf dem Spiel – denn man kann nicht nicht kommunizieren. Wer schweigt überlässt das Feld denen, die möglicherweise weniger informiert sind.
Anhand von konkreten Beispielen sollen Möglichkeiten einer qualitativen Risikokommunikation und angemessenen Zwei-Wege-Kommunikation vorgestellt werden. Es wird weiterhin dargestellt, welchen Schutz Risikokommunikation vor möglichen Krisenentwicklungen bietet.

Die Teilnahmegebühr für diese Veranstaltung beträgt 30 €. Das Programm liegt in Kürze vor. Sie können sich aber bereits jetzt schon zu dieser Veranstaltung anmelden unter: veranstaltungsbuero@akademie-oegw.de

 

 

Akademie Forum 2018 „Öffentliche Gesundheit global(er) denken“ am 26. September 2018 in Düsseldorf

Im Zeichen einer immer stärker werdenden Globalisierung bildet die Übertragung von Krankheiten über Ländergrenzen hinweg eine zentrale Herausforderung für die Gesundheitspolitik. Vor diesem Hintergrund hat die Bundesregierung dieses Thema als Schwerpunkt auf die Agenda einer G20-Konferenz der Gesundheitsminister gesetzt, die 2017 in Berlin stattfand.

Global Health steht für die Verknüpfung von medizinischen, gesundheitswissenschaftlichen  (Epidemiologie, Public Health), historischen, sozial- und kulturwissenschaftlichen sowie medizinethischen Kenntnissen und Kompetenzen. Diese Begriffe verdeutlichen anschaulich die Vielschichtigkeit der Thematik sowie die zentrale Bedeutung der Bevölkerungsgesundheit und damit des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Doch was bedeutet dies konkret für den Öffentlichen Gesundheitsdienst in Deutschland? Wie gehen die gesundheitspolitisch Verantwortlichen in Bund, Ländern und Kommunen damit um? Welche Aufgabenfelder und Kompetenzen gilt es zu festigen, welche weiter auszubauen? Diese Aspekte wollen wir aus unterschiedlichen Perspektiven mit Ihnen diskutieren, um Global Health in die tägliche Arbeit für die Gesundheit aller zu integrieren.

Das Detailprogramm erscheint in Kürze.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

 

 

18. Jahrestagung der Akademie – Akademie Forum 2017

Aus der 89. GMK im September 2016 ergeht der Auftrag an den ÖGD, seine Position, Ausrichtung und konkrete Arbeitsgestaltung für heute und morgen in den Blick zu nehmen. Mit dem klaren Votum der GMK für den ÖGD als unverzichtbaren Teil unseres Gesundheitssystems wollen wir im diesjährigen Forum der Akademie den Raum bieten, sich mit dem Auftrag der GMK auseinanderzusetzen und die zentralen Inhalte des GMK-Leitbildentwurfes zu diskutieren sowie eventuell nötige Ergänzungen aus Sicht der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im ÖGD anzumerken.

In Top 4.1 der Ergebnisniederschrift der 89. GMK (2016) heißt es unter anderem:
„ […] Die GMK begrüßt deshalb ein modernes Leitbild auf der Grundlage des vorgelegten Diskussionspapieres, das neue Perspektiven für den ÖGD aufzeigt. Die GMK regt an, dass alle Träger des ÖGD und die für den ÖGD engagierten Verbände und Institutionen hierzu in die weitere Diskussion eintreten […] “.


Die Akademie greift diese Anregung auf und lädt Sie zu einem kreativen Forum ein. Das Programm zum Akademie Forum steht als PDF zum Download bereit.

Anmeldungen können Sie über das Anmeldeformular vornehmen. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung.