Forschung und Öffentliches Gesundheitswesen vernetzen – Antimikrobielle Resistenzen (AMR) gemeinsam bekämpfen

Kategorie: H | Hygiene & Infektionsschutz
Zeit: 20.02.2018
Ort:Düsseldorf - Akademie
Veranstalter:Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen

Gemeinsame Veranstaltung mit der Nationalen Forschungsplattform für Zoonosen Fortbildungsveranstaltung für Human- und veterinärmedizinische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Öffentlichen Gesundheitsdienst, im Öffentlichen Veterinärwesen und in der Forschung

Inhalte

Antimikrobielle Resistenzen (AMR) sind eine akute und zunehmende Bedrohung für die Gesundheit von Menschen in Deutschland und weltweit. Die Wahrscheinlichkeit, dass Resistenzen entstehen, steigt mit jedem Einsatz von Antibiotika: in der Humanmedizin, in der Tiermedizin und in der Landwirtschaft.
Deshalb müssen diese Bereiche gemeinsam betrachtet werden. Die zunehmende Resistenzentwicklung gegen Infektionskrankheiten führt zu verlängerten medizinischen Behandlungen, längeren Krankenhausaufenthalten, höheren Ausgaben für Therapien sowie zu erhöhter vorzeitiger Mortalität und muss daher gestoppt werden. Um diesen negativen
Entwicklungen in Richtung einer post-antibiotischen Ära mit signifikanten Auswirkungen auf die Öffentliche Gesundheit vorzubeugen und entgegenzuwirken, benötigt es koordinierte und vernetzte Bemühungen in Human- und Tiermedizin, in Forschung und Anwendung.
Ziel der Veranstaltung ist es, einen Überblick über die Entwicklungen im Kontext von AMR zu bieten und einen interdisziplinären, fachlichen Austausch zwischen Forschung und Praxis im Bereich Öffentliche Gesundheit voranzutreiben.

Veranstaltungsleitung:

 Dr. rer. nat. Friederike Jansen
Dr. med. vet. Ilia Semmler
Dr. med. Ute Teichert, MPH
Dr. med. Peter Tinnemann, MPH

Veranstaltungsort:

 Düsseldorf

Unser Service für Sie

Wählen Sie Informationsmaterial aus und laden es herunter.

Teilnehmerbereich

Material zu Ihrer gebuchten Veranstaltung finden Sie nach Anmeldung in unserem Teilnehmerbereich:

Newsletter abonnieren