34. Lehrgang zur Sozialmedizinischen Assistentin/zum Sozialmedizinischen Assistenten

Inhalte

Sozialmedizinische Assistent*innen (SMA) sind als Mitarbeiter* innen von Ärzt*innen zusammen mit anderen Fachkräften der Gesundheitsämter z. B. in der Gesundheitsförderung, Prävention und Gesundheitshilfe tätig. Sie wirken bei Einschulungsuntersuchungen mit, beraten über gesundheitliche Risiken und Maßnahmen zur Prävention. Sie unterstützen bei der Untersuchung von Infektionskrankheiten und Impfungen, machen Hausbesuche bei Familien mit Kindern und Menschen in besonderen Lebenslagen.
Die Tätigkeit der SMA hat eine hohe Relevanz und gewinnt an Bedeutung. Die Teilnehmer*innen erhalten im Rahmen der Ausbildung das notwendige Rüstzeug – u. a. aus den Bereichen Recht und Verwaltung (u. a. SGB, IfSG), Epidemiologie, Statistik, Kommunikation, Gesundheitsförderung und Prävention. Sie lernen Good-Practice-Beispiele sowie Maßnahmen zum Gesundheitsschutz
und zur Hygiene kennen. Es werden praxisbezogene eigene Projekte erarbeitet.
Rechtsgrundlage: Ausbildungs- und Prüfungsordnung für Sozialmedizinische Assistentinnen und Assistenten (APOSMA) vom 14. April 2015.
Die Ausbildung dauert 12 Monate: 8 Monate praktischer Teil, 4 Monate theoretischer Lehrgang (in zwei Blöcken), Abschluss: Staatliche Prüfung. Ausbildungsbehörden sind die Kreise / kreisfreien
Städte.

Zielgruppe:

Gesundheits- und Krankenpfleger / innen, (Zahn-)Medizinische Fachangestellte und andere Angestellte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes mit einer gleichwertigen abgeschlossenen Ausbildung


Termine:

Der theoretische Lehrgang findet in zwei Blöcken statt:

Termine:

34. Lehrgang (A13)
Block II: 26. Februar bis 20. April 2018 (keine Anmeldung mehr möglich)

35. Lehrgang (A14)
Block I: 20. August bis 12. Oktober 2018
Block II: 25. Februar bis 18. April 2019


Veranstaltungsort:

Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen
Kanzlerstr. 4, 40472 Düsseldorf


Veranstaltungsleitung:

Dr. phil. Dagmar Starke
Tel.: 02 11/3 10 96-33