Amtliche(r) Fachassistent/-in

Aus dem Beruf des „Trichinenschauers“, beziehungsweise des „Fleischkontrolleurs“, wurde mit der Verordnung (EG) Nr.854/2004  die Qualifikation für den Beruf der amtlichen Fachassistenten/-innen neu geregelt.

Zu den Aufgaben der amtlichen Fachassistenten/innen gehört im Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung u.a. die Tätigkeit in Schlacht- und Zerlegungsbetrieben und in Haltungsbetrieben sowie bei der Verarbeitung und Abgabe von Fleisch. Dazu führen sie Betriebskontrollen durch und entnehmen Proben.

Die Ausbildung erstreckt sich daher auf die Überwachung des Fleisches von schlachtbaren Haustieren, freilebendem Wild, Farmwild und Hasentieren sowie Geflügel.

Ausbildung

Die gesamte Ausbildung beträgt mindestens 900 Stunden und gliedert sich in einen praktischen (mindestens 400 Stunden) sowie einen theoretischen Ausbildungsabschnitt (Lehrgang, mindestens 500 Stunden). Sie schließt mit einer staatlichen Prüfung ab.

Innerhalb des Lehrganges werden Leistungskontrollen in Form von Klausuren zur Überprüfung des Wissensstandes durchgeführt.

Inhalt des Lehrgangs

  • Kenntnis einschlägiger Rechts- und Verwaltungsvorschriften
  • Verbraucherbelange und Qualitätskontrolle
  • Kenntnis der landwirtschaftlichen Organisation, der Produktionsmethoden, des internationalen Handels
  • Grundkenntnisse der Anatomie und Physiologie, Pathologie und Parasitologie der Schlachttiere
  • Kenntnisse der Hygiene und der guten Hygienepraxis sowie insbesondere der Betriebshygiene, der Schlacht-, Zerlegungsund Lagerhygiene und der Arbeitshygiene
  • Kenntnisse über die Überwachung von Fleischsendungen aus Mitgliedstaaten und die Stichprobenverfahren.

Zielgruppe

Angehende amtliche Fachassistentinnen und Fachassistenten


13. Lehrgang [A12]

Modul 1: 19. März bis 25. Mai 2018
(einschließlich der 5-tägigen Ausbildung im Landwirtschaftszentrum Haus Riswick, Kleve)

Modul 2: 25. Juni bis 17. August 2018


Teilnahmeentgelt

Für alle Teilnehmenden gilt eine Lehrgangsgebühr in Höhe von 3.962 Euro,  d.h. auch für Teilnehmende aus den Trägerländern der Akademie für Öffentliches Gesundheitwesen.

Rechtliche Grundlagen

Verordnung (EG) Nr. 854/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 mit besonderen Verfahrensvorschriften für die amtliche Überwachung von zum menschlichen Verzehr bestimmten Erzeugnissen tierischen Ursprungs