Curriculum Vitae Dr. med. Ute Teichert, MPH

Name:        Ute Teichert
Geboren:   27. November 1962


Tätigkeitsschwerpunkte: Öffentliches Gesundheitswesen (ÖGD), Pakt für den ÖGD, Bevölkerungsmedizin und Krisenmanagement, Public Health-Forschung

Ute Teichert ist Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen und Magistra Public Health. Seit 2014 leitet Ute Teichert die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf, die bundesweit größte Ausbildungseinrichtung für Fachpersonal im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD). Sie amtiert seit 2010 als Vorsitzende des Bundesverbands der Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst (BVÖGD) und engagiert sich für eine personelle und strukturelle Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Deutschland. Als Expertin berät sie die Bundesregierung, unter anderem zur Umsetzung des Pakts für den ÖGD und zur Evaluation des Infektionsschutzgesetzes.

 


Mitgliedschaften und Funktionen (Auswahl)

  • Vorsitzende des von Bund und Ländern eingesetzten Beirats zur Beratung zukunftsfähiger Strukturen im Öffentlichen Gesundheitsdienst in Umsetzung des Pakts für den ÖGD
  • Kommissionsmitglied im von der Bundesregierung und dem Deutschen Bundestag berufenen Sachverständigenausschuss nach § 5 Absatz 9 Infektionsschutzgesetz
  • Ausschuss Ambulant-stationäre Versorgung der Bundesärztekammer
  • Vorstand der Bundesvereinigung Prävention und Gesundheitsförderung e.V.
  • Lehrtätigkeit im Studiengang Public Health an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Steuerungsgruppe des Zukunftsforums Public Health
  • Sachverständigenkommission beim Institut für medizinische und pharmazeutische
    Prüfungsfragen (IMPP)
  • AG Öffentlicher Gesundheitsdienst in Zeiten der Pandemie bei der Bundesärztekammer
  • Mitglied im Ausschuss Öffentliches Gesundheitswesen der Ärztekammer Nordrhein
  • Fortbildungsausschuss der Nordrheinischen Akademie
  • Fachprüferin für Öffentliches Gesundheitswesen bei der Ärztekammer Nordrhein, zuvor bei der Bezirksärztekammer Koblenz
  • Vorsitzende des Prüfungsausschusses für Hygienekontrolleurinnen und -kontrolleure
  • Vorsitzende des Prüfungsausschusses für Sozialmedizinische Assistentinnen und Assistenten
  • Mitherausgeberin der wissenschaftlichen Zeitschriften Arbeitsmedizin, Sozialmedizin und Umweltmedizin sowie Das Gesundheitswesen
  • Trinkwasserkommission des Bundesministeriums für Gesundheit (2015 bis 2019)
  • Geschäftsführerin der Kreispflegekonferenz Ahrweiler bis 2012
  • Ständiger Gast bei der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesgesundheitsbehörden (AOLG)
  • Beiratsvorsitzende Action Medeor

 


Akademischer und beruflicher Werdegang

Seit 2014
Leiterin der länderübergreifenden Akademie für
Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf

2012 bis 2014
Abteilungsleiterin „Gesundheit und Pharmazie“ im Landesamt für
Soziales, Jugend und Versorgung, Rheinland-Pfalz

2009
Abschluss Studium Public Health, Zusatzstudiengang Gesundheitswissenschaften und Sozialmedizin der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Thema ihrer Magisterarbeit: „Die Bedeutung der Händehygiene zur Infektionsprävention im Kindesalter“

2002 bis 2012
Leiterin des Gesundheitsamtes in Ahrweiler, Rheinland-Pfalz

2001
Fachärztin für Öffentliches Gesundheitswesen

Seit 1998

im Öffentlichen Gesundheitsdienst

1993
Promotion über das Thema „Die Behandlung der andrologischen Sterilität durch homologe intrauterine Insemination“, Assistenzärztin Innere Medizin und Chirurgie im Krankenhaus Maria Stern, Remagen

1992
Approbation als Ärztin, Ärztin in Klinik und Praxis in verschiedenen medizinischen Fachgebieten

1983 bis 1989
Studium der Humanmedizin, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität, Bonn; Auslandsaufenthalte in Frankreich, Spanien und der Schweiz



Tätigkeitsschwerpunkte

Als Bundesvorsitzende des Berufsverbands BVÖGD engagiert Ute Teichert sich für eine Stärkung sowie die wissenschaftliche Unterstützung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes und vertritt die fachlichen und berufspolitischen Interessen ihres Verbandes gegenüber der Politik und in den Medien. Sie organisiert die jährlichen wissenschaftlichen Kongresse des Verbandes für alle Berufsgruppen im ÖGD mit bis zu 1000 Teilnehmenden. Ihre Expertise bringt sie in öffentliche gesundheitspolitische Diskussionen ein, etwa wenn es um die Rolle des ÖGD im Bereich Pandemiebekämpfung und Krisenmanagement geht. Sie weist zudem mit großem Nachdruck immer wieder auf die weiteren breit gefächerten Aufgaben des Öffentlichen Gesundheitsdienstes hin, die von der Trinkwasserüberwachung über Kinder- und Jugendhilfe bis zu sozialpsychiatrischer Beratung reichen, und deren Wahrnehmung im Sinne der bevölkerungsmedizinischen Versorgung kontinuierlich gesichert werden muss.

Als Sachverständige auf Bundesebene ist die promovierte Medizinerin unter anderem für die Evaluation des Infektionsschutzgesetztes eingebunden. Sie berät die Bundesregierung überdies bei der Umsetzung des 2020 beschlossenen und mit insgesamt vier Milliarden Euro ausgestatteten Pakts für den ÖGD.

Die Leitung der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf hat Ute Teichert 2014 übernommen. Sie baute die länderübergreifende Aus-, Fort- und Weiterbildungsstätte für ÖGD-Fachpersonal personell und fachlich aus und gründete einen Akademie-Niederlassung in Berlin. Während ihrer Amtszeit hat sich die Zahl der Trägerländer der Akademie von sechs auf elf erhöht, drei weitere Länder planen den Beitritt. In den Bereichen Ausbildung und Nachwuchsförderung für den Öffentlichen Gesundheitsdienst ist Ute Teichert in zahlreichen Gremien und Ausschüssen aktiv.

Während der Pandemie wurde sie durch zahlreiche Auftritte in Fernsehen, Hörfunk und in den Sozialen Medien als Vorsitzende des BVÖGD und als Expertin für Bevölkerungsmedizin und Public Health in der Öffentlichkeit bekannt.