Laura Arnold, MSc, MA
Referentin für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
+49 211 - 3 10 96-44 E-Mail

Lebenslauf

Laura Arnold ist Epidemiologin. Sie hat an der Ludwig-Maximilians-Universität München Epidemiology (MSc) und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Gesundheitsförderung (MA) und Soziale Arbeit (BA) studiert.

Seit 2019 arbeitet sie als Referentin für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf. Im Weiterbildungskurs zum/zur Facharzt/ärztin für Öffentliches Gesundheitswesen leitet sie das Modul II - Epidemiologie, Gesundheitsberichterstattung und Gesundheitsplanung. An der Akademie leitet Sie das Team Angewandte ÖGD-Forschung und Transfer.

2018 bis 2019 war Laura Arnold wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Arbeitsgruppe Evidence-based Public Health der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie hat in dieser Zeit u.a. an einem Projekt zur Adaption komplexer Public Health Interventionen mitgewirkt (The ADAPT Study) und war am Aufbau der Pettenkofer School of Public Health beteiligt. Von 2015 bis 2019 war Laura Arnold als wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Studiengangskoordination und Weiterentwicklung des Masterstudiengangs Angewandte Gesundheitswissenschaft an der Hochschule Ravensburg-Weingarten tätig. Zuvor hat sie von 2013 bis 2015 das Projekt Heimkinderzeit an der Katholischen Hochschule Freiburg koordiniert.

Seit 2013 ist Laura Arnold als Dozentin für Statistik, Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung an verschiedenen Hochschulen und Universitäten tätig, aktuell lehrt sie an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und der Hochschule Ravensburg-Weingarten.

Schwerpunkt ihrer Arbeit ist die Weiterentwicklung evidenzbasierter systematischer und bedarfsorientierter Public Health-Planungsprozesse.

Mitgliedschaften und Gremien

Publikationen

Paper (peer-reviewed)

Arnold L, Kellermann L, Hommes F, Jung L, Gepp S, Fischer F, Szagun B, Starke D, Stratil J M (2023): “Having impact, making a difference” – Ansätze zur Steigerung der Attraktivität des ÖGD als zukünftiger Arbeitgeber. Ergebnisse und Empfehlungen aus zwei bundesweiten Onlinebefragungen. In: Das Gesundheitswesen 85 (10), S. 945–954. DOI: 10.1055/a-2125-5322.

Arnold, L; Kellermann, L; Fischer, F; Gepp, S; Hommes, F; Jung, L; Mohsenpour, A; Starke, D; Stratil, J M (2022): What Factors Influence the Interest in Working in the Public Health Service in Germany? Part I of the OeGD-Studisurvey. In: Int J Environ Res Public Health 19 (18):11838. DOI: 10.3390/ijerph191811838.

Arnold, L; Kellermann, L; Fischer, F; Hommes, F; Jung, L; Mohsenpour, A; Stratil, J M (2022): How to Increase the Attractiveness of the Public Health Service in Germany as a Prospective Employer? Part II of the OeGD-Studisurvey. In: Int J Environ Res Public Health 19 (18):11733. DOI: 10.3390/ijerph191811733.

Sell, K; Hommes, F; Fischer, F; Arnold, L (2022): Multi-, Inter-, and Transdisciplinarity within the Public Health Workforce: A Scoping Review to Assess Definitions and Applications of Concepts. In: Int J Environ Res Public Health 19 (17):10902. DOI: 10.3390/ijerph191710902.

Ziech, P; Horn, A; Hämel, K; Arnold, L; Graffmann-Weschke, K; Fischer, T (2022): Erforderliche Anpassungen für Infektionsschutzmaßnahmen in Alten- und Pflegeheimen – Ergebnisse eines Expertengesprächs in Bezug auf die Erfahrungen mit der COVID-19-Pandemie. In: HygMed 47 (10), D99–D103.

Stratil, J M; Biallas, R L; Burns, J; Arnold, L; Geffert, K; Kunzler, A M; Monsef, I; Stadelmaier, J; Wabnitz, K; Litwin, T; Kreutz, C; Boger, A H; Lindner, S; Verboom, B; Voss, S; Movsisyan, A (2021): Non-pharmacological measures implemented in the setting of long-term care facilities to prevent SARS-CoV-2 infections and their consequences: a rapid review. In: Cochrane Database of Systematic Reviews 2021 (9). DOI: 10.1002/14651858.CD015085.pub2.

Arnold, L; Stratil, J (2021): Strategie zum risikostratifizierten Einsatz von Antigen-Schnelltests: Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie durch die Integration von Schnelltests in das Fall- und Kontaktpersonenmanagement. In: Gesundheitswesen 83 (5), S. 349–353. DOI: 10.1055/a-1408-3885.

Arnold, L; Teichert, U (2021): Politischer Reformprozess im Zuge der COVID-19-Pandemie: Der Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst. In: Public Health Forum 29 (1), S. 47–50. DOI: 10.1515/pubhef-2020-0130.

Movsisyan, A; Arnold, L; Copeland, L; Evans, R; Littlecott, H; Moore, G; O’Cathain, A; Pfadenhauer, L; Segrott, J; Rehfuess, E (2021): Adapting evidence-informed population health interventions for new contexts: a scoping review of current practice. In: Health research policy and systems 19 (1), S. 13. DOI: 10.1186/s12961-020-00668-9.

Sell, K; Kuhn, E; Arnold, L; Boehm, C; Gepp, S; Havemann, M; Herrmann, L; Hommes, F; Jung, L; Mathé, P; Mörschel, K; Stratil, J; Fischer, F (2021): COVID-19 zwischen Disruption und Transformation der öffentlichen Gesundheit: Erste Lehren aus Perspektive des Nachwuchses. In: GesundheitswesenDOI: 10.1055/a-1630-7155.

Stratil, J M; Voss, M; Arnold, L (2020): WICID framework version 1.0: criteria and considerations to guide evidence-informed decision-making on non-pharmacological interventions targeting COVID-19. In: BMJ global health 5 (11), e003699. DOI: 10.1136/bmjgh-2020-003699.

Rosenkötter, N; Borrmann, B; Arnold, L; Böhm, A (2020): Gesundheitsberichterstattung in Ländern und Kommunen: Public Health an der Basis. In: Bundesgesundheitsbl. 63, S. 1067–1075. DOI: 10.1007/s00103-020-03190-z.

Arnold, L; Drees, S; Geffert, K; Gepp, S; Jung, L; Sell, K; Stratil, J M (2020): HiAP nach COVID-19: Eine Zukunftsperspektive des Nachwuchsnetzwerk Öffentliche Gesundheit. In: Public Health Forum 28 (3), S. 223–225. DOI: 10.1515/pubhef-2020-0033.

Arnold, L; Mörschel, K; Suffel, A; Philipsborn, P von (2020): Präventionspolitik – Nicht nur ein Themenfeld für das Gesundheitsressort. In: Public Health Forum 28 (3), S. 202–204. DOI: 10.1515/pubhef-2020-0030

Movsisyan, A; Arnold, L; Evans, R; Hallingberg, B; Moore, G; O’Cathain, A; Pfadenhauer, L M; Segrott, J; Rehfuess, E (2019): Adapting evidence-informed complex population health interventions for new contexts: a systematic review of guidance. In: Implementation Sci 14 (1), S. 132. DOI: 10.1186/s13012-019-0956-5.

Arnold, L; Keller, B U; Lange, A; Szagun, B (2018): „Mein Haus, mein Auto, mein Boot“. Zufriedenheit mit dem Lebensstandard als geschlechtsspezifischer Mortalitätsprädiktor. In: Gesundheitswesen 2 (80), S. 88–96. DOI: 10.1055/s-0042-102348.

Boscher, C; Arnold, L; Lange, A; Szagun, B (2018): Die Last der Ungerechtigkeit. Eine Längsschnittanalyse auf Basis des SOEPs zum Einfluss subjektiv wahrgenommener Einkommensgerechtigkeit auf das Risiko einer stressassoziierten Erkrankung. In: Gesundheitswesen 2 (80), S. 71–79. DOI: 10.1055/s-0043-107876.

Starke, D; Arnold, L; Fertmann, R; March, S; Moebus, S; Terschüren, C; Szagun, B (2018): Methodische Herausforderungen der Präventionsberichterstattung. In: Gesundheitswesen 80 (8-09), S. 732–740. DOI: 10.1055/a-0665-6249.

Buchbeiträge

Arnold, L; Claßen, T; Galante-Gottschalk, A; Kuhn, J; Rosenkötter, N; Starke, D; Szagun, B; Tempel, G; Wollenberg, B; Ziese, T (2023): Gesundheitsberichterstattung. Lehrbücher für den Öffentlichen Gesundheitsdienst, Bd. 1, Version 1.0. Hg. v. Arnold, L; Starke, D (Hg). Düsseldorf: Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen. DOI: 10.61163/b001v100.

Arnold, L; Starke, D (2021): Evidenzinformiertes Planen für Gesundheit – Koordination und Steuerung. In: Klapper, B; Cichon, I (Hg.): Neustart! Für die Zukunft unseres Gesundheitswesens. Berlin: MWV, S. 581–588.

Starke, D; Arnold, L (2021): Der ÖGD im 21. Jahrhundert. Chancen und Herausforderungen. In: Repschläger, U; Schulte, C; Osterkamp, N (Hg.): BARMER Gesundheitswesen aktuell 2021. Beiträge und Analysen: Berlin (Gesundheitswesen aktuell, 14), S. 68–95.

Arnold, L; Szagun, B (2019): Status(un)zufriedenheit als Prädiktor des Krankheits- und Sterberisikos. In: Hommes, F; Stratil, J M; Ströbele, M; Bruchhausen, W (Hg.): Forschung mit Weitblick. ein Handbuch für Studierende mit Interesse an Global-Health-Forschung. Ein Projekt der Global Health Alliance-Deutschland. Berlin, S. 49–50. Online verfügbar unter https://globalhealth.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/ohne_AZ/sonstige/globalhealth/Dokumente/GHA-DHandbuch_GH-Forschung__002_.pdf, zuletzt geprüft am 26.09.2020.

Siebert, A; Arnold, L; Kramer, M (2016): Heimkinderzeit. Eine Studie zur Situation von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen der katholischen Behindertenhilfe in Westdeutschland (1949–1975). Freiburg: Lambertus.

Vorträge

Arnold L, Bimczok S, Lisak-Wahl S, Schütt H, Stratil J M (2023): Preparing Long-term care facilities for future pandemics – a systematic review of non-pharmacological interventions to protect residents and staff of long-term care facilities against viral, respiratory pathogens with pandemic potential. German Medical Science GMS Publishing House. In: 24. Jahrestagung des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. DOI: 10.3205/23ebm108.

Arnold L, Gepp S, Hommes F, Mohsenpour A, Stratil J M (2023): Wie kann der Öffentliche Gesundheitsdienst attraktiver für Nachwuchsfachkräfte werden – Ergebnisse des ÖGD-Studisurvey. Keynote zum Plenum Nachwuchsgewinnung. In: Gesundheitswesen 85, S. 63. DOI: 10.1055/s-0043-1762781.

Arnold L, Bimczok S, Dilmaghani D, Dragano N, Kietzmann A, Melville-Drevis M, Götz S, Weyers S, Starke D (2023): Evidenztransfer zwischen Wissenschaft und Praxis im kommunalen ÖGD: Das Qualifikationsmodell des EvidenzÖGD-Projektes. In: Gesundheitswesen 85, S. 12. DOI: 10.1055/s-0043-1762670.

Wachtler B, Arnold L, Beese F, Schaps V, Wahrendorf M, Pförtner T-K, Starke D, Hoebel J (2023): Soziale Ungleichheit und COVID 19 – Empirische Befunde und deren Bedeutung für die Pandemieplanung. In: Gesundheitswesen 85, S. 75–76.

Stratil J M, Lehner J, Bimcok S, Arnold L (2023): WICID 2.0: Evidence-informed decision-making at the community level during a pandemic. German Medical Science GMS Publishing House. In: 24. Jahrestagung des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. DOI: 10.3205/23ebm025.

Arnold, L (2022): Attraktivität des Öffentlichen Gesundheitsdienstes als künftiger Arbeitgeber – Ergebnisse zweier nationaler Querschnittbefragungen zu den Perspektiven Studierender. In: Gesundheitswesen 84 (4), S. 344–345. DOI: 10.1055/s-0042-1745425.

Arnold, L; Bimczok, S; Dragano, N; Götz, S; Kietzmann, A; Melville-Drewes, A; Weyers, S; Starke, D (2022): Evidence-based development of new qualification models for public health practice and science. In: The European Journal of Public Health 32 (Supplement_3), Artikel ckac131.383. DOI: 10.1093/eurpub/ckac131.383.

Arnold, L; Bimczok, S; Lehner, J; Stratil, J (2022): WICID 2.0: Integrating evidence and ethics in decisionmaking and guideline development on SARS-CoV-2. In: The European Journal of Public Health 32 (Supplement_3), Artikel ckac129.543. DOI: 10.1093/eurpub/ckac129.543.

Arnold, L; Hommes, F; Kellermann, L; Fischer, F; Jung, L; Mohsenpour, A; Stratil, J M (2022): Opportunities to increase the attractiveness of the German Public Health Service as an employer. In: The European Journal of Public Health 32 (Supplement_3), Artikel ckac129.180. DOI: 10.1093/eurpub/ckac129.180.

Melville-Drewes, A; Arnold, L; Bimczok, S; Dragano, N; Götz, S; Kreffter, K; Schäfer, M; Starke, D; Teichert, U; Weyers, S (2022): Evidenztransfer zwischen Wissenschaft und Praxis im Forschungsverbund Öffentliche Gesundheit – Das Projekt EvidenzÖGD. In: Gesundheitswesen 84 (4), S. 346. DOI: 10.1055/s-0042-1745430.

Arnold, L; Starke, D; Szagun, B (2020): Implementation of the German Prevention Act: Municipal Public Health Units as a Bottleneck? 16th World Congress on Public Health 2020 Public Health for the future of humanity: analysis, advocacy and action. In: European journal of public health 30 (Supplement 5).

Bimczok, S; Arnold, L; Götz, S; Kreffter, K; Melville-Drewes, A; Schäfer, M; Starke, D; Teichert, U; Weyers, S (2022): Identifikation bestehender Kooperationsformen und Qualifizierungsmodelle zwischen der ÖGD-Praxis und der Public Health-Wissenschaft im Forschungsverbund Öffentliche Gesundheit: Ergebnisse einer systematischen Literatur- und Dokumentenanalyse. In: Gesundheitswesen 84 (4), S. 344–345. DOI: 10.1055/s-0042-1745442.

Weyers, S; Arnold, L; Bimczok, S; Götz, S; Kreffter, K; Melville-Drewes, A; Schäfer, M; Starke, D; Teichert, U (2022): Entwicklung neuer Kooperationsformen und Qualifizierungsmodelle zwischen der ÖGD-Praxis und der Public Health-Wissenschaft im Forschungsverbund Öffentliche Gesundheit: Interviews mit Stakeholdern. In: Gesundheitswesen 84 (4), S. 350. DOI: 10.1055/s-0042-1745441.

Arnold, L; Szagun, B (2021): Kommunale GBE in Deutschland. Der GBE-Monitor als Forschungsdatenbank. Fachforum ÖGD. Kongress Armut und Gesundheit, 16.03.2021.

Stratil, J M; Arnold, L (2020): Exploring young professionals’ hesitation to join German public health service – a mixed method study. 16th World Congress on Public Health 2020 Public Health for the future of humanity: analysis, advocacy and action. In: European journal of public health 30 (Supplement 5).

Szagun, B; Arnold, L (2019): Soziale Allostase und Public Health Impact allostatischer Last: Implikationen aus der GBD-Studie. Gemeinsame Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS). In: Gesundheitswesen 81 (08/09), S. 746. DOI: 10.1055/s-0039-1694610.

Arnold, L (2017): Wie Prüfen? Impulsvortrag auf der Nationalen Lehrkonferenz Epidemiologie. Hannover, 06.–07.11.2017. Ausgerichtet von der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi) und der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (GMDS) e.V. Hannover, 2017.

Arnold, L; Boscher, C; Szagun, B (2017): „Wie bitte? So wenig Geld für so viel Arbeit?“. Bei wem subjektiv wahrgenommene Einkommensungerechtigkeit unter die Haut geht. Wissenschaftlicher Kongress der Bundesverbände der Ärzte und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. München, 03.–05.05.20175. In: Gesundheitswesen 79 (04), S. 299–374. DOI: 10.1055/s-0037-1601933.

Arnold, L; Knüppel, S (2018): Catalogue of learning objectives – Basic epidemiology. International Teaching Conference Epidemiology. Berlin, 05.11.2018.

Arnold, L; Szagun, B (2017): Das Allostase-Stress-Konzept als Chance und Herausforderung für die Sozialepidemiologie. Gemeinsame Jahrestagung der DGEpi, der DGMS und der DGSMP. Lübeck, 05.–08.09.2017. In: Gesundheitswesen 79 (08/09), S. 656–804. DOI: 10.1055/s-0037-1605634.

Arnold, L; Szagun, B (2019): Status(un)zufriedenheit als Prädiktor des Krankheits- und Sterberisikos. Fachforum der Arbeitsgruppe Soziale Determinanten des Robert Koch-Instituts. Kongress Armut und Gesundheit. Berlin, 14.03.2019.

Szagun, B; Arnold, L (2016): Jungen- und Männergesundheit als Zukunftsthema der kommunalen Gesundheitskonferenzen in Baden-Württemberg. 52. Jahrestagung der DGSMP in Zusammenarbeit mit dem MDK Nordrhein und dem MDS. Essen, 14.–16. September 2016. In: Gesundheitswesen 78 (04). DOI: 10.1055/s-0036-1578889.

Posterpräsentationen

Arnold L, Bimczok S, Schütt H, Lisak-Wahl S, Stratil J M (2023): Preparing Long-term care facilities for future pandemics – A systematic review of non-pharmacological interventions. In: Gesundheitswesen 85, S. 25. DOI: 10.1055/s-0043-1762694.

Arnold L, Bimczok S, Dilmaghani D, Dragano N, Götz S, Kietzmann A, Melville-Drewes A, Weyers S, Starke D (2023): Die Arbeit an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis im Öffentlichen Gesundheitsdienst auf kommunaler Ebene: Entwicklung und Pilotierung eines Qualifikationsmodells. German Medical Science GMS Publishing House. In: 24. Jahrestagung des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. DOI: 10.3205/23ebm049.

Arnold, L; Szagun, B (2016): Daten für Taten für die Jungen- und Männergesundheit. 52. Jahrestagung DGSMP in Zusammenarbeit mit dem MDK Nordrhein und MDS. Essen, 14.–16. September 2016. In: Gesundheitswesen 78 (04). DOI: 10.1055/s-0036-1578908.

Boscher, C; Arnold, L; Lange, A; Szagun, B (2016): Gender specific effects of perceived income injustice on stress-related diseases. 12th International German Socio-Economic Panel User Conference. Berlin, 22.06.2016.

Cohrs, S; Hackler, U; Arnold, L; Goerke, M; Schlack, R; Szagun, B (2016): The potentially protective function of social support for good sleep. 23rd Congress of the European Sleep Research Society. Bologna, 13.09.2016.

Goerke, M; Arnold, L; Szagun, B; Schlack, R; Cohrs, S (2016): Is short sleep as critical as no physical exercise for overweight? 23rd Congress of the European Sleep Research Society. Bologna, 13.09.2016.

Cohrs, S; Hackler, U; Arnold, L; Schlack, R; Goerke, M; Szagun, B (2015): Mögliche protektive Effekte sozialer Unterstützung gegen das Auftreten von Schlafstörungen. 23. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e.V. (DGSM). Mainz, 03.12.2015.

Arnold, L; Fassnacht, N; Gäng, A; Gotzmer-Groß, A; Hartter, A; Keller, B U; Kiß, B; Lissandrello, J; Schall, S; Schemm, A; Szagun, B (2014): Gesundheit im Bodenseekreis Gesundheitsberichterstattung als Kooperationsprojekt. 64. Wissenschaftlicher Kongress der Bundesverbände der Ärzte und Zahnärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes. Magdeburg, 15.–17. Mai 2014. In: Gesundheitswesen 76 (04), S. P04. DOI: 10.1055/s-0034-1371633.

Arnold, L; Keller, B U; Lange, A; Szagun, B (2014): Zufriedenheit mit dem Lebensstandard als Prädiktor der Mortalität. Abschlusstagung des Verbundes Geschlechtersensible Forschung in Epidemiologie, Neurowissenschaften und Genetik/Tumorforschung. Bremen, 15.05.2014.

Arnold, L; Keller, B U; Lange, A; Szagun, B (2014): Warum unzufriedene Männer früher sterben. Zufriedenheit mit dem Lebensstandard als Prädiktor der geschlechtsspezifischen Mortalität. 9. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Epidemiologie (DGEpi). Ulm, 17.09.2014.

Gesundheitsberichte

Arnold, L (2015): Soziale Rahmenbedingungen von Gesundheit. In: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg (Hg.): Jungen- und Männergesundheit in Baden-Württemberg 2015. Stuttgart, S. 77–91.

Arnold, L; Szagun, B (2015): Gesundheitliche Lage von Jungen und Männern in Baden-Württemberg. In: Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg (Hg.): Jungen- und Männergesundheit in Baden-Württemberg 2015. Stuttgart, S. 8–76.

Szagun, B; Arnold, L; Dinges, M; Frank, Y; Keller, B U; Neubauer, G; Ohm, H-P; Schöck, F; Winter, R (2015): Jungen- und Männergesundheit in Baden-Württemberg 2015. Hg. v. Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg. Stuttgart. Online verfügbar unter https://sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Publikationen/Maennergesundheitsbericht_2015.pdf, zuletzt geprüft am 30.09.2015.

Workshops

Stratil J M, Buchberger B, Arnold L (2023): Preparing for the next pandemic – generating evidence on non-pharmacological interventions during public-health emergencies. German Medical Science GMS Publishing House. In: 24. Jahrestagung des Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. DOI: 10.3205/23ebm136.

Arnold, L; Rosenkötter, N (2022): Fachausschuss Gesundheitsberichterstattung und Prävention. Die Stärkung des ÖGD als Zielvorgabe des Pakts – was brauchen wir für die kommunale Gesundheitsberichterstattung? In: Gesundheitswesen 84 (4), S. 403–404. DOI: 10.1055/s-0042-1745575.

Arnold, L; Hoebel, J (2019): Nachwuchs trifft Praxis. Workshop auf der gemeinsamen Jahrestagung der DGMS und der DGSMP, 17.09.2019.

Arnold, L; Knöchelmann, A; Hoebel, J; Westerman, R (2019): Systematische Übersichtsarbeiten und Meta-Analysen. Postconference-Workshop auf der gemeinsamen jahrestagung der DGMS und der DGSMP. Düsseldorf, 19.09.2019.

Arnold, L; Kramer, M (2015): Menschen mit Behinderungen – Erfahrungen mit Zeitzeugen. Workshop auf der Fachtagung „Soziale Arbeit – (k)ein Ort der Menschenrechte?“. Stand der Aufarbeitung und Formen der Vermittlung. KSFH München. Benediktbeuern, 06.05.2015.

Siebert, A; Arnold, L (2014): Heimkinderzeit in der katholischen Behindertenhilfe und Psychiatrie 1949-1975. Workshop auf dem 2 CBP-Kongress. Bundesverband Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V. (CBP). Schwäbisch-Gmünd, 03.06.2014.

Stellungnahmen

Arnold, L; Barkmann, J; Helmer, S; Pischke, C; Rosenbrock, R (2020): Kontext– und adressat*innenorientierte Risikokommunikation bei COVID-19. Ein Beitrag zur wirksamen Verhaltensprävention. Hg. v. KompetenznetzPublic Health COVID-19. Bremen (Version 01). Online verfügbar unter www.public-health-covid19.de.

Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) (07.11.2019): Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Sozialmedizin und Prävention (DGSMP) zum ersten Präventionsbericht nach §20d Abs. 4 SGB V der Nationalen Präventionskonferenz (NPK) vom Juni 2019. Online verfügbar unter https://www.dgsmp.de/stellungnahmen/stellungnahme-zum-ersten-praeventionsbericht-npk/, zuletzt geprüft am 07.11.2019.

NÖG (2019): Stellungnahme des Nachwuchsnetzwerks Öffentliche Gesundheit (NÖG). In: Gesundheitswesen 81 (07), S. 522–523. DOI: 10.1055/a-0901-1150.

Stratil, J M; Arnold, L; Gerhardus, A; Schmidtmann, I; Zeeb, H (2021): Strategie zum risikostratifizierten Einsatz von Antigen-Schnelltests. Eindämmung der SARS-CoV-2-Pandemie durch die Integration von Schnelltests in das Fall- und Kontaktpersonenmanagement. Hg. v. KompetenznetzPublic Health COVID-19. Bremen (Version 01). Online verfügbar unter www.public-health-covid19.de.

ZfPH – Zukunftsforum Public Health (Hg.) (2021): Eckpunkte einer Public-Health-Strategie für Deutschland. Version 1.0. Berlin.

Ziech, P; Horn, A; Hämel, K; Arnold, L; Graffmann-Weschke, K; Fischer, T (2021): Anpassungen der Infektionsschutzmaßnahmen in Alten- und Pflegeheimen. Empfehlungen zum Umgang mit Unsicherheiten bei der Anpassung von Infektionsschutzmaßnahmen an erfolgte Impfungen gegen COVID-19. Hg. v. Kompetenznetz Public Health COVID-19. Bremen.

Sonstiges

Beirat Pakt ÖGD (2023): Wissenschaft und Forschung im und für einen zukunftsfähigen ÖGD. Hg. v. Beirat zur Beratung zukunftsfähiger Strukturen im Öffentlichen Gesundheitsdienst in Umsetzung des Paktes für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (Beirat Pakt ÖGD). Berlin (Strukturelle und zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, 3. Bericht).

Arnold, L; Kuhn, J; Ziese, T (2021): Surveillance. Fakten als Wegbereiter für mehr gesundheitliche Chancengleichheit (EPHO 1). In: ZfPH – Zukunftsforum Public Health (Hg.): Eckpunkte einer Public-Health-Strategie für Deutschland. Version 1.0. Berlin, S. 24–29.

Stratil, J M; Biallas, R L; Burns, J; Arnold, L; Geffert, K; Kunzler, A M; Monsef, I; Stadelmaier, J; Wabnitz, K; Movsisyan, A (2021): Non-pharmacological measures implemented in the setting of long-term care facilities to prevent SARS-CoV-2 infections and their consequences: a rapid review (Protocol)Non-pharmacological measures implemented in the setting of long-term care facilities to prevent SARS-CoV-2 infections and their consequences: a rapid review (Protocol). In: Cochrane Database of Systematic Reviews. DOI: 10.1002/14651858.CD015085.

Stratil, J M; Arnold, L (2020): WHO-INTEGRATE COVID framework Version 1.0: Criteria and considerations to guide evidence-informed decision-making on non-pharmacological interventions targeting COVID-19. medRxiv preprint. DOI: 10.1101/2020.07.03.20145755. Version posted July 7, 2020. In: medRxiv. DOI: 10.1101/2020.07.03.20145755.

Working Group Teaching in Epidemiology, GMDS, DGEpi (2019): Catalogue of Learning Objectives Epidemiology – Basics of Epidemiology. Online verfügbar unter http://www.epiteaching.org/Catalogue-Learning-Objectives-Epi.pdf, zuletzt geprüft am 18.02.2020.