Akademie schließt mit Thüringen Verwaltungsvereinbarung

Gesundheitsministerin Werner: Thüringer Landesregierung stärkt den Öffentlichen Gesundheitsdienst.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ÖGD in Thüringen können entgeltfrei an Veranstaltungen der Akademie teilnehmen.

Der Freistaat Thüringen schließt mit der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf eine Verwaltungsvereinbarung über die Durchführung von Aus-, Fort- und Weiterbildungskursen für Fachkräfte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes ab. Die Thüringer Ministerin für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, Heike Werner erklärte, dass die Vereinbarung für Fachkräfte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes der Landes-, Stadt- und Kreisverwaltungen in Thüringen gelte.

Gesundheitsministerin Werner sagte weiterhin: „Die Vereinbarung mit der renommierten Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf ist ein weiterer konsequenter Schritt zur Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Thüringen. Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Öffentlichen Gesundheitsdienstes im Freistaat wird so die Teilnahme an den Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen der Akademie ermöglicht. Damit einher geht eine Verbesserung der Qualität des Öffentlichen Gesundheitsdienstes in Thüringen, ebenso die Steigerung von dessen Attraktivität, gerade im Hinblick auf die Fachkräfteentwicklung und -sicherung.“

Die Verwaltungsvereinbarung soll insbesondere Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, der Sozialpsychiatrischen Dienste und Psychiatriekoordinatoren, der Lebensmittelkontrolle sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verschiedener Landesbehörden aus Thüringen ermöglichen, Aus-, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen der Akademie zu besuchen. Sie gilt zunächst bis Ende 2020. Es werden auch Veranstaltungen in Thüringen stattfinden.

Die Vereinbarung bildet die Vorstufe zu einem angestrebten endgültigen Beitritt Thüringens zur Akademie ab dem Jahr 2021.