Landesverordnung über die Hygiene- und Qualitätsanforderungen in Einrichtungen des Badewesens

Schleswig-Holstein veröffentlicht als erstes Bundesland eine eigene Bäderhygieneverordnung.



Zum 01. Januar 2019 tritt in Schleswig-Holstein die „Landesverordnung über die Hygiene- und Qualitätsanforderungen in Einrichtungen des Badewesens“ (Bäderhygieneverordnung) in Kraft. Da keine derartige Verordnung  auf Bundesebene existiert hat konnte Schleswig-Holstein hierzu auf der Landesebene eine Regelung verabschiedet.
Die Verordnung regelt die Anforderungen an die Qualität von Wasser zum Schwimmen oder Baden in Becken oder Teichen, das in gewerblich betriebenen oder öffentlichen Bädern sowie in sonstigen nicht ausschließlich privat genutzten Einrichtungen zur Verfügung gestellt wird. Sie regelt auch die hygienischen Anforderungen an sonstige Schwimmbadeinrichtungen in den oben genannten Bädern oder Einrichtungen.

Der Text der Verordnung wurde am 28.06.2018 im Gesetz- und Verordnungsblatt für Schleswig-Holstein www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/IV/Service/GVOBl/GVOBl/2018/gvobl_11_2018.pdf veröffentlicht.