Fortbildungsveranstaltung der AÖGW: Teilnehmer:innen testen StadtRaumMonitor-Tool

Üblicherweise finden Fortbildungsveranstaltungen in Präsenz in den Seminarräumen der Akademie statt.

So war es auch bei der Veranstaltung „Methoden und Daten der Gesundheitsberichterstattung GBE II“ am 5. und 6. April. Für den zweiten Tag haben sich Dr. Nicole Rosenkötter aus der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen und Monika Mensing vom Landeszentrum Gesundheit NRW allerdings etwas anderes überlegt: Nach der Mittagspause führten sie die Teilnehmer:innen durch den Düsseldorfer Stadtteil Rath und gaben ihnen die Aufgabe, die verschiedenen Dimensionen des zuvor besprochenen StadtRaumMonitors bewusst wahrzunehmen: Mobilität, Versorgung/Arbeit/Wohnen, Öffentlicher Raum und Soziales Miteinander.

Beim StadtRaumMonitor handelt es sich um ein Pilotprojekt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg und des Landeszentrums Gesundheit Nordrhein-Westfalen. Mit diesem Instrument können alle, die an einer gesundheitsförderlichen Stadtentwicklung beteiligt sind, die Stärken und Schwächen eines bestimmten Ortes leicht identifizieren und schließlich Maßnahmen daraus ableiten.

Mehr Infos