Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Leserinnen und Leser,

auch in 2017 bin ich wieder viel unterwegs gewesen und habe ausgiebig Gespräche mit Mitarbeitenden im ÖGD geführt.

 

 

 

 

 

Dabei bin ich immer begeistert und beeindruckt von dem Engagement und der Leidenschaft die Sie für Ihre Aufgaben im ÖGD mitbringen.

Die ÖGD Mitarbeitenden dienen keinen privaten Wirtschafts- oder Machtinteressen, sie sind frei von kommerziellen Interessen und arbeiten im Auftrag der Menschen. Wir schaffen keine Produkte, sondern schaffen bessere Lebensbedingungen. In den Gemeinden arbeiten wir mit um ein gesundes und langes Leben für alle Menschen zu ermöglichen, damit sich Menschen zugehörig und hier zuhause fühlen können.
Wer im ÖGD arbeitet kann die Erfolge der Arbeit sehen und darf sich dafür verantwortlich fühlen. Ich finde, insbesondere vor dem Hintergrund das die kommunalen Einrichtungen immer weniger finanzielle und personelle Ausstattung haben, dass wir die Erfolge unserer Arbeit mehr für Andere sichtbar machen müssen. Dazu gehört für mich, das wir nicht nur darüber sprechen was wir tun, sondern das wir aufzeigen wo und wie wir das Richtige tun. Wir müssen quantitativ und qualitativ nachweisen das der ÖGD wirksam und effizient ist für den Schutz, die Förderung und Versorgung der Menschen. Dieses neben den bestehenden Aufgaben umzusetzen ist kaum möglich. Daher sollten wir mit Theoretikern aus den unterschiedlichen Bereichen der Öffentlichen Gesundheit zusammenarbeiten.
Ich freue mich daher über die neue Ausschreibung der Deutschen Forschungsgemeinschaft um Forschung zu Öffentlicher Gesundheit zu fördern und ich bemühe mich sehr um die neu Diskussion zwischen Theoretikern und Praktikern zu öffentlich Gesundheit im Rahmen des Zukunftsforum Public Health voranzutreiben.
Ich hoffe Ihnen in 2018 dazu positives berichten zu können und wie die Akademie angewandte Forschung im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens wahrnehmen wird.
Zum Ende des Jahres wünsche ich Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre dieser Ausgabe des Blickpunkt, uns allen wünsche ich ein friedliches Weihnachtsfest und ein gesundes und spannendes Neues Jahr.

Ihre Ute Teichert