In der der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf ist in dem Teilprojekt „Implementationsforschung“ des Drittmittelprojekts SORMAS@DEMIS

- Fall- und Kontaktpersonenmanagement im Zuge der COVID-19-Pandemie zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche Mitarbeiter:in (m/w/d) für das Teilprojekt Implementationsforschung.

SORMAS@DEMIS ist ein in Kooperation mit dem Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig vom Bundesministerium für Gesundheit gefördertes Projekt zur Entwicklung, Imple-mentierung und Evaluierung eines integrierten und vernetzten Fall- und Kontaktpersonenmanage-mentsystems für COVID-19 für den öffentlichen Gesundheitsdienst in Deutschland (ÖGD).
Das Teilprojekt „Implementationsforschung“ analysiert die Anforderungen Akzeptanz, Annahme, An-gemessenheit, Machbarkeit, Abdeckung, Wiedergabetreue und Nachhaltigkeit der einzelnen im Rah-men des Projektes SORMAS@DEMIS zu integrierenden Systeme.
Die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen mit Sitz in Düsseldorf ist die bundesweit einzige länderübergreifende öffentlich-rechtliche Bildungsinstitution zur Aus-, Fort- und Weiterbildung aller Beschäftigten im Öffentlichen Gesundheitsdienst. Neben den Lehrtätigkeiten ist die angewandte For-schung im Bereich des Öffentlichen Gesundheitswesens ein weiterer Aufgabenschwerpunkt.


Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Hochschul- bzw. Masterstudium im Bereich Public Health, Epidemiologie, Medizin oder vergleichbar
  • Freude an einer wissenschaftlichen Tätigkeit
  • Freude an einer Lehrtätigkeit und hohe didaktische Kompetenz
  • Souveräner Umgang mit neuen Bildungs- und Kommunikationsmedien
  • Sicheres, offenes Auftreten und Freude an kommunikativer Arbeit
  • Strukturierte, eigenständige Arbeitsweise und analytisches Denken
  • Ausgeprägtes Organisationstalent und Verantwortungsbewusstsein
  • Erfahrung im agilen Projektmanagement und eigenverantwortlicher Projektabwicklung
  • Bereitschaft sich in ein agiles Team einzubringen

Ihre Aufgaben:

  • Wissenschaftliche Koordination des Teilprojektes „Implementationsforschung“: Controlling der Meilensteine, Vorbereitung von Zwischen- und Abschlussberichten, Koordination der Er-hebungszeitpunkte
  • Präzisierung und Standardisierung der Schritte bei der Umsetzung der Implementationsfor-schung
  • Unterstützung bei der Datenerhebung, -bereinigung und -analyse
  • Eigenständige Schulung, Beratung und Begleitung der Gesundheitsämter, Städte und Land-kreise
  • Eigenständige Durchführung von Online-Schulungen
  • Eigenständige wissenschaftliche Analysen zur Implementation komplexer Digital Health-Maßnahmen
  • Umgang mit neuen Bildungs- und Kommunikationsmedien
  • Arbeit im Team

Die Tätigkeit kann parallel zu einem Studienabschluss durchgeführt werden (z.B. zeitgleich zur zeit-nahen Fertigstellung einer Master- oder vergleichbaren Qualifikationsarbeit). Ein inhaltlicher Bezug zu infektionsepidemiologischen Fragestellungen oder Fragestellungen des Fall- und Kontaktperso-nenmanagements sind von Vorteil.

Nähere Informationen finden Sie hier!

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Chancengleichheit ist Teil unserer Personalpolitik – insbesondere qualifizierte Frauen sind aufgefor-dert sich zu bewerben. Bei gleicher fachlicher Qualifikation erhalten Schwerbehinderte den Vorzug. Die Stelle ist teilzeitgeeignet.

Einstellungstermin: Zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Vertragslaufzeit: Befristet bis 31. Dezember 2022 (mit Aussicht auf Verlängerung vorbehaltlich der Drittmitteleinwerbung)
Probezeit: 6 Monate

Anfragen zur Stelle richten Sie bitte an: Prof‘in Dr. Dagmar Starke
Telefon 0 211 31096 - 33
E-Mail: starke@akademie-oegw.de.

Weitere Informationen unter: sormas-demis.de

Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte bis zum 22. Januar 2021 an:

Stellv. Leitung der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen
Prof‘in Dr. Dagmar Starke
Postfach 33 01 61, 40434 Düsseldor
E-Mail: bewerbung@akademie-oegw.de
Internet: www.akademie-oegw.de

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Ihre vollständigen, elektronischen Bewerbungsunterla-gen nur im PDF-Format entgegennehmen können.