Smartphone und Tablet unterm Weihnachtsbaum

Anlässlich der bevorstehenden Feiertage empfiehlt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Familien einen besonnenen Umgang mit digitalen Medien.

 

Jugendliche in Deutschland verbringen im Durchschnitt täglich mehr als 200 Minuten online und rund 100 Minuten mit digitalen Spielen. Die Rund-um-die-Uhr-Verfügbarkeit der digitalen Angebote kann dazu verleiten, das richtige Augenmaß für die Nutzung der digitalen Medien zu verlieren. Aktuelle Studienergebnisse der BZgA zeigen, dass 22,4 Prozent der 12- bis 17-Jährigen bundesweit einen problematischen Medienkonsum haben. Weitere 5,8 Prozent sind bereits von einer computerspiel- und internetbezogenen Störung betroffen. Hierbei ist in den vergangenen Jahren ein eindeutiger Anstieg zu verzeichnen.

Bei vielen Kindern und Jugendlichen werden digitale Medien ganz oben auf dem Weihnachtswunschzettel stehen. Dabei sollten Eltern den Medienkonsum ihrer Kinder aber immer im Blick behalten.

Mehr zum Thema Medienkonsum bei Jugendlichen finden Sie unter:
www.bzga.de/presse/pressemitteilungen/2019-12-03-digitale-medien-mit-augenmass-nutzen/

Die BZgA-Studie „Die Drogenaffinität Jugendlicher in der Bundesrepublik Deutschland“ die 2017 veröffentlicht wurde, beschäftigt sich in einem Teilband mit „Computerspielen und Internet“.

Zum Download unter:
www.bzga.de/forschung/studien-untersuchungen/studien/suchtpraevention