Gründung der Initiative “Nudging in der Gesundheitsförderung” und Kick-off-Konferenz im März in Berlin

 

Mehr Gesundheitsförderung im Alltag durch „Nudges“, das sind kleine Änderungen in der Umgebung, die auf dem Weg zu einem gesünderen Leben unterstützen sollen.


Eine neue Initiative möchte das Thema “Nudging in der Gesundheitsförderung” in Deutschland vorantreiben. Die Initiative ist ein Netzwerk aus Studierenden und Nachwuchskräften verschiedener Disziplinen, die sich für mehr Gesundheitsförderung im Alltag mit neuen innovativen Ideen einsetzen möchten. Mit "Nudges" sind kleine Änderungen der Umgebung gemeint, die uns auf dem Weg zu einem gesünderen Leben unterstützen sollen.

Die dreitägige Kick-off-Konferenz unter dem Titel „Nudging in der Gesundheitsförderung“ soll der Startpunkt zu diesem Thema sein. Die Konferenz findet vom 15. - 17. März mit Unterstützung des Charité Alumni-Netzwerks (Charité – Universitätsmedizin Berlin), der Techniker Krankenkasse und der Knappschaft-Bahn-See in Berlin statt. Der Fokus liegt auf der Entwicklung konkreter Maßnahmen zur innovativen Gesundheitsförderung, die in Workshops erarbeitet werden sollen.

#treppegehtimmer ist die erste Aktion der Initiative. Um auf die Idee des Nudging aufmerksam zu machen, sollen vom 16. – 31. März 2019 an drei großen Berliner Bahnhöfen (Zoologischer Garten, Alexanderplatz und Ostkreuz) sogenannte Treppen-Nudges aufgehängt werden. Mit humorvollen Plakaten werden hiermit täglich etwa 500.000 Pendler zur Nutzung der Treppe anstatt der Rolltreppe motiviert.
Weitere Informationen zu der Konferenz und der geplanten Treppen-Aktion gibt es auf der Homepage der Initiative (www.nudge-2019.de).