Das Gebäude der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen an der Spree in Berlin

Hygienekontrolleur:innen: Ausbildung in Berlin neu geregelt

Seit 21. Juli gilt die neue Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Hygienekontrolleurinnen und Hygienekontrolleure (HygKontrAPrO) für Berlin.

 

„Damit ändert sich die Berufsbezeichnung künftig in Berlin hin zu Hygienekontrolleur:in“, so André Riffer, Ausbildungsleiter für diesen Beruf an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen.

Ab 2022 wird es in Berlin einen Prüfungsausschuss am Landesprüfungsamt für Gesundheitsberufe im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) geben. Künftig können damit die Abschlussprüfungen dieses Berufes an beiden Standorten der Akademie stattfinden – in Düsseldorf und in Berlin. Dies trägt der erfreulichen Entwicklung der Zahlen der Auszubildenden Rechnung: Gerade läuft der 69./70. Lehrgang an der der Akademie mit 162 Teilnehmenden aus elf Bundesländern.

Mit der aktualisierten Verordnung fällt der Abschluss eines Desinfektorenlehrgangs als Zulassungsvoraussetzung zur Prüfung in Berlin weg. Kenntnisse in diesem Bereich sollen jedoch weiterhin Bestandteil der theoretischen und praktischen Ausbildung sein. Darüber hinaus enthält die Verordnung detaillierte Angaben zum Inhalt, Zeitumfang und zur Struktur der praktischen Ausbildung sowie den Lehrstoffplan für die theoretische Ausbildung. „Damit hat die Ausbildungsbehörde, die die Gesamtverantwortung trägt, eine gute Orientierung an der Hand, um den Berufsnachwuchs erfolgreich zur Prüfung zu führen“, so André Riffer.

Mehr Infos unter:
https://www.akademie-oegw.de/programm/aus-und-weiterbildung/hygienekontrolleur-in.html