Nachverfolgung der Kontaktpersonen mit SORMAS

Akademie ÖGW unterstützt die Gesundheitsämter bei der Einführung

Die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen hilft Gesundheitsämtern bei der Eingabe von Daten zur Kontaktpersonennachverfolgung durch SORMAS.

Das ist eine mobile, digitale Anwendung zur Nachverfolgung von coronainfizierten Menschen und ihren Kontaktpersonen. Die Anwendung basiert auf der Surveillance-Anwendung „Surveillance Outbreak Response Management and Analysis System“ (SORMAS), die 2014 in Zusammenarbeit mit dem Robert Koch-Institut vom Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) Braunschweig entwickelt wurde. Nach erfolgreichem Einsatz bei großen Ausbrüchen im internationalen Raum ist SORMAS nun für die Bedarfe der deutschen Gesundheitsämter zur Kontaktpersonenerfassung und –nachverfolgung angepasst worden (https://sormas-oegd.de/).

Die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen kooperiert mit dem HZI um die Gesundheitsämter bei der Einführung von SORMAS zu unterstützen. Bei Interesse wenden Sie sich an: Prof.in Dr. Dagmar Starke, 0211.31096-33, starke@akademie-oeg