Gute Praxis Gesundheitsberichterstattung – Leitlinien und Empfehlungen 2.0

 

Die „Gute Praxis Gesundheitsberichterstattung – Leitlinien und Empfehlungen“ liegt jetzt in der Version 2.0 vor und ist die aktuelle Überarbeitung der Vorgängerversion aus dem Jahr 2017.

 

Gesundheitsberichterstattung beschreibt die gesundheitliche Lage der Bevölkerung, analysiert Problemlagen und zeigt Handlungsbedarfe für die Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und Prävention auf. Sie bietet damit eine rationale Grundlage für partizipative Prozesse und gesundheitspolitische Entscheidungen.

Die „Gute Praxis Gesundheitsberichterstattung“ liegt nun in der Version 2.0 vor und ist in einer Sonderausgabe des Journal of Health Monitoring veröffentlicht worden.
Die Stellungnahmen von einzelnen Expertinnen und Experten sowie verschiedener Institutionen und Verbände auf Landes- und Bundesebene sind in den neuen Bericht eingeflossen. So war Frau Dr. Dagmar Starke von der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf maßgeblich an der Erstellung dieses Berichtes beteiligt.

Im Hinblick auf die stetige Weiterentwicklung der Gesundheitsberichterstattung, zum Beispiel in methodischer Hinsicht mit Blick auf partizipative und qualitative Ansätze, wurden Ergänzungen und Konkretisierungen vorgenommen.
Das Ziel der Leitlinien ist es, allen Gesundheitsberichterstatterinnen und Gesundheitsberichterstattern eine fachliche Orientierung und Handlungshilfe für die Gesundheitsberichterstattung zu bieten.

Starke D, Tempel G, Butler J, Starker A, Zühlkes C, Borrmann B
Gute Praxis Gesundheitsberichterstattung – Leitlinien und Empfehlungen 2.0.
Hrsg.: Robert-Koch-Institut (RKI).
Berlin: RKI 2019, 22 S.
Journal of Health Monitoring September 2019, 4/S1, Special Issue (Gesundheitsberichterstattung des Bundes – Gemeinsam getragen von RKI und DESTATIS)

Download der Veröffentlichung unter:
https://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/JoHM/2019/JoHM_Inhalt_19_S01.html