Über Prävention berichten – aber wie?

Gerade herausgekommen ist ein Band, der die Vorträge eines Workshops zur „Präventionsberichterstattung“ dokumentiert. Das RKI und das Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit haben 2019 diesen Workshop ausgerichtet.

 

 

 


Dagmar Starke, Laura Arnold und Bertram Szagun setzen sich in ihrem Beitrag mit dem Thema „Kommunale Problemlagen im Spiegel der Zwischenbilanz des Präventionsgesetzes“ auseinander. Der Fokus des 2015 eingeführten Präventionsgesetzes ist u.a. die Stärkung lebensweltbezogener Ansätze. Deshalb wundert es, dass die Kommune als politscher Raum und aufgrund ihrer Nähe zu vielen Lebenswelten im Präventionsgesetz keine Beachtung findet.

Das Autorenteam kommt zu dem Schluss, dass die fehlende Einbindung der Kommunen aktuell eine wesentliche Schwachstelle darstellt und somit Folgen für die zukünftige Umsetzung des Präventionsgesetzes sowie die Weiterentwicklung der Präventionsberichterstattung hat. Ihr Bericht zeigt, dass es kurzfristig wichtig sein wird, Indikatoren für das Handlungsfeld Kommune und die landesspezifische Ausgestaltung des Präventionsgesetzes voranzubringen.

Das Autorenteam:
Prof.in Dr. phil. Dagmar Starke ist fachliche Koordinatorin und stellvertretende Leiterin der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen. Laura Arnold, MSc, MA ist Referentin für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung an der Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen. Prof. Dr. med. MPH Bertram Szagun ist an der Hochschule Ravensburg-Weingarten tätig.

Diesen und viele andere spannende Beiträge zum Thema Präventionsberichterstattung finden Sie hier:

PDF (11 MB, Datei ist barrierefrei⁄barrierearm)