Deutschland wird stillfreundlich. Ergebnisse des internationalen Forschungsvorhabens Becoming Breastfeeding Friendly (BBF)

Im internationalen Forschungsvorhaben Becoming Breastfeeding Friendly (BBF) wurde eine systematische Bestandsaufnahme zur Stillförderung in Deutschland durchgeführt.

 

 

In Deutschland wird nur etwa jeder dritte Säugling im Alter von vier Monaten ausschließlich gestillt. Frauen und ihr soziales Umfeld sollten auf allen gesellschaftlichen Ebenen stillfreundliche Bedingungen vorfinden, welche sie bei ihrer informierten Entscheidung für das Stillen bestärken und sie beim Stillen unterstützen.

In dem internationalen Forschungsvorhaben Becoming Breastfeeding Friendly (BBF) wurde eine systematische Bestandsaufnahme zur Stillförderung in Deutschland durchgeführt. Daraus ergaben sich konkrete Ansatzpunkte, die durch eine Expert*innenkommission in insgesamt acht Empfehlungen zur Stillförderung in Deutschland zusammengeführt wurden. 

Die Entwicklung einer nationalen Strategie zur Stillförderung in Deutschland bildet dabei das Kernstück der Empfehlungen. Dazu gehört unter anderem auch das Thema Stillförderung vor Ort. Durch die Vernetzung aller Akteur*innen mit Kontakt zu (werdenden) Müttern und ihrem sozialen Umfeld soll frühzeitig ein niedrigschwelliger Zugang zu professioneller Stillberatung und -unterstützung sowie zu Selbsthilfeangeboten ermöglicht werden. Gelingen kann das, indem das Thema Stillen als Querschnittsthema in bereits vorhandene kommunale und interdisziplinäre Vernetzungsstrukturen des Gesundheitswesens und der Familienunterstützung integriert wird. Im Rahmen eines systematischen Stillmonitorings sollen darüber hinaus Fragen zum Stillverhalten bei Schuleingangsuntersuchungen des Kinder- und Jugendgesundheitsdienstes im Öffentlichen Gesundheitsdienst vereinheitlicht werden. 

Weitere Informationen gibt es unter www.gesund-ins-leben.de/inhalt/material-31072.html