Freitag, 13.04.2018

Projekt „Wir starten gleich“: Kein Kind soll ohne Tornister in den Schulalltag starten!

BVOEGD unterstützt das Projekt mit einem „Medical Slam“ im Rahmen des diesjährigen ÖGD-Kongresses in Osnabrück.

 

Möglichst vielen Kindern einen gleichwertigen Start in den Schulalltag zu ermöglichen, das hat sich das Projekt „Wir starten gleich“ zum Ziel gesetzt. Die Basisausstattung eines Erstklässlers verursacht in etwa Kosten in Höhe von 200 bis 250 Euro. Dieser Betrag ist für finanzschwache Familien kaum oder gar nicht tragbar. Hier bietet das gemeinnützige Projekt „Wir starten gleich“ eine Hilfe, indem es die Kinder aus einem einkommensschwachen Elternhaus unterstützt. Nach dem Leitspruch: Kein Kind soll ohne Tornister in den Alltag starten! werden die Schultornister an die Eltern vergeben, die ihren Kindern dann die Taschen zur Einschulung schenken. Es deutet also nichts darauf hin, dass diese gespendet wurden.

Das Projekt finanziert sich ausschließlich durch Spenden und ehrenamtliches Engagement. In vielen Städten wie Köln, Aachen, Bonn, Wuppertal, Troisdorf u.a. wurde die Idee bisher schon umgesetzt.
Zur Unterstützung des Projektes werden auf dem ÖGD Kongress, der vom 26.-28.4. 2018 in Osnabrück stattfindet Spenden gesammelt.

Der BVÖGD veranstaltet auf dem diesjährigen ÖGD-Kongress in Osnabrück am Freitag, dem 27. April 2018, ein „Medical Slam“, auf dem Nachwuchswissenschaftler/innen ihre eigenen Forschungsergebnisse auf amüsante Weise in 10 Minuten präsentieren. Im Anschluss daran spielt die beliebte Osnabrücker Band „echtzeit“ auf.

Das Projekt „Wir starten gleich“ wird an diesem Abend persönlich durch den TV-bekannten Kölner „Tatort-Rechtsmediziner“ Joe Bausch vorgestellt, der wie der „Tatort-Kommissar“ Klaus J. Behrendt zu den Gründungsmitgliedern gehört.
Auch alle Einnahmen des am 27.4. stattfindenden Medical Slam werden zugunsten des Hilfsprojekts „Wir starten gleich“ gespendet.

Mehr zu diesem Projekt unter: wir-starten-gleich.de

 

 

 
 Vorheriger Artikel