Rahmenhygienepläne veröffentlicht

Länderarbeitskreis zur Erstellung von Hygieneplänen stellt Dokumente zur online zur Verfügung

 

 

Neben Hygieneplänen für Gemeinschaftseinrichtungen und Gesundheitseinrichtungen hat der Länderarbeitskreis auch Rahmenhygienepläne für weitere Einrichtungen erarbeitet, bei denen sich die Forderung nicht konkret aus dem IfSG ergibt, für die jedoch dringender Bedarf bestand (Ambulante Pflegedienste, Sportstätten, Tattoo-, Piercing-, Kosmetik-, Fußpflegestudios).

Die vorliegenden Rahmenhygienepläne sollen sowohl Unterstützung für die Einrichtungen selbst als auch für die in der Überwachung tätigen Behörden geben und die empfohlene Standardisierung fördern.

Die auf der Plattform Uminfo verfügbaren Rahmenhygienepläne wurden von einem Länderarbeitskreis (LAK) erarbeitet, in dem erfahrene Hygieniker mehrerer Bundesländer zusammenarbeiten. Dieser Arbeitskreis hatte sich im Jahr 2000 mit Veröffentlichung des Infektionsschutzgesetzes gegründet und seitdem für die meisten im IfSG genannten Einrichtungen Rahmenhygienepläne erarbeitet. Derzeit sind 10 Fachleute aus den Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen vertreten.

Unter https://www.uminfo.de/rahmenhygieneplaene-lak.html sind die aktuellen Rahmenhygienepläne in ihrer länderübergreifenden Originalfassung als Download (PDF-Dateien) verfügbar. Der LAK wird die Pläne schrittweise aktualisieren und sie erscheinen dann als überarbeitete Fassungen. Der LAK weist darauf hin, dass auf den Webseiten der Bundesländer ggf. modifizierte Länderfassungen der Pläne verfügbar sind.