„Health Inside": Neue Fortbildungen zur Mitarbeitergesundheit an der AÖGW gestartet

 

 

Jeden Tag setzen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Gesundheitsämtern für die Gesundheit der Bevölkerung ein. Dabei steht das eigene Wohlbefinden manchmal hinten an. Insbesondere die hohe Arbeitsdichte während der Corona-Pandemie führte immer wieder zu Überlastung und Personalausfällen.

Die Akademie für Öffentliches Gesundheitswesen hat das Thema Mitarbeiter:innengesundheit für ihre Fortbildungen aufgegriffen. Die erste Veranstaltung „Health Inside: Umgang mit psychischer Belastung am Arbeitsplatz“ fand am 9. November statt und richtete sich vor allem an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Personal- und Führungsverantwortung. Ziel war es, die Teilnehmenden für das Thema psychische Gesundheit zu sensibilisieren und ihnen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, die bei arbeitsbedingten Belastungen im Team helfen können.

Wie relevant das Thema ist, machte Dr. Thorsten Flach vom Institut für betriebliche Gesundheitsförderung gleich zu Beginn der Online-Veranstaltung deutlich. So sei die Fallzahl der psychisch bedingten Erkrankungen in den letzten zehn Jahren allein in der Verwaltung um 15 Prozent gestiegen. Seit 2014 machten sie dort die meisten AU-Tage aus. Doch wie kann man dem begegnen?

Michael Bode, Geschäftsführer und Berater VisionGesund Gesellschaft für betriebliches Gesundheitsmanagement mbH, empfiehlt, die Belastung am Arbeitsplatz systematisch zu identifizieren und gezielte Interventionsmaßnahmen zu entwickeln. Für die Führungskräfte bedeute das, sich zunächst intern umzuhören, welche Stellen in der eigenen Organisation das Thema bedienen. Das kann der Betriebliche Arbeitsschutz sein, das Betriebliche Gesundheitsmanagement oder auch der Personalrat. Oft haben sie bereits durch Mitarbeiter:innenbefragungen oder die Gefährdungsbeurteilung psychische Belastung wichtige Erkenntnisse gewonnen.

Welche Handlungsoptionen und Präventionsmaßnahmen bei arbeitsbedingten psychischen Belastungen im Team möglich sind, stellte Prof.in Dr. Katharina Krämer, Psychotherapeutin, Trainerin und Supervisorin bei MITEINANDER REDEN, zum Abschluss der Veranstaltung vor. Dabei ging sie vor allem auf den Abbau von Stressoren (z. B. Zeitdruck oder unklare Rollenverständnisse) und den Aufbau von Ressourcen (z. B. Transparenz, Kommunikation) ein.

Unter dem Namen „Health Inside“ wird es im nächsten Jahr weitere Fortbildungsangebote rund um das Thema Mitarbeiter:innengesundheit geben. Alle Veranstaltungen der AÖGW finden Sie unter https://www.akademie-oegw.de/service/veranstaltungskalender.html