Gesundheit älterer Menschen in Deutschland

Start des RKI-Projektes „Gesundheit 65+“

Der Bevölkerungsanteil der über 65-Jährigen an der deutschen Gesamtbevölkerung beträgt 21,4%, der Anteil der über 80-Jährigen liegt bei 6,2% (2017).

 

 

 


Die Studie „Erweiterung des bisherigen RKI-Monitorings durch Einbindung von hochaltrigen und gesundheitlich eingeschränkten älteren Menschen (MonAge)“ des Robert-Koch-Instituts (RKI) integriert erstmals die Bevölkerung ab 65 Jahren ohne obere Altersgrenze in das bundesweite Gesundheitsmonitoring des RKI. Ziel ist es, eine Datenbasis zur gesundheitlichen Situation von Menschen ab einem Lebensalter von mindestens 65 Jahren in Deutschland zu schaffen.
Der Erhebungszeitraum beginnt am 1. März 2020 und endet am 31. März 2022. Insgesamt werden 2.700 Personen ab 65 Jahren teilnehmen.

Durch die kontinuierlich erhobenen Daten zur Gesundheit der Bevölkerung 65+ soll u.a. die Umsetzung und Evaluation des nationalen Gesundheitsziels „Gesund älter werden“, unterstützt werden, z.B. durch die Entwicklung von Präventionskonzepten oder Handlungsempfehlungen.


Näheres zum Projekt „MonAge“ hier:
www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Studien/MonAge/MonAge_inhalt.html

Weitere Informationen des RKI zum Nationalen Gesundheitsziel „Gesund älter werden“ unter:
www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Themen/Gesundheit_im_Alter/Ges_alter_node.html